Morgenstille´s pseudophilosophische Klangtexte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Morgenstille´s pseudophilosophische Klangtexte

      Mein Gedanke zur jetzigen Zeit: Alles sollte mal ein wenig entschleunigt werden - wir sollten uns ein wenig entschleunigen, einen Gang zurück schalten und ein wenig bewusster Leben. Die schattenhaften Gedanken und Bilder in uns selbst und aus den Medien mal ruhen lassen und für ein paar Momente zur Seite schieben. Einfach mal auf den Balkon oder in den Garten gehen oder einfach nur das Fenster aufmachen um einen tiefen Atemzug frische Luft zu holen, spüren wie die kühle Luft die Lungen füllt und sich ein wenig von der Sonne kitzeln lassen. Am Kaffee oder Tee nippen und den Geschmack wahrnehmen - nicht so hektisch runter kippen wie wir es sonst machen mit dem Blick auf die Uhr und schon den Berufsverkehr vor dem geistigen Auge aufploppen lassen. Die Umgebung mal auf sich wirken lassen, mal in sich horchen und den Körper mal hochfahren lassen. Einfach mal ein wenig Kraft tanken für den neuen Tag. Ich glaube die 3-4 Minuten können wir uns gönnen/einplanen ohne das Chaos ausbricht. Gerade jetzt wo eh die komplette Gesellschaft in einem Muster aus Panik und Unwissenheit festgefahren ist. Wir müssen nicht immer wissen wann was wie weit ist, wann was vorbei ist oder wann was kommt. Mit bedacht handeln können wir auch noch wenn es soweit ist. Man muss die Zukunft nicht aus den Augen verlieren um den Fokus auf dem Hier und Jetzt zu haben aber wir verlieren unser Hier und Jetzt wenn wir im Gedanken ständig nur in der Zukunft sind.